Welcome to Menschenwürde und Arbeit   Click to listen highlighted text! Welcome to Menschenwürde und Arbeit Powered By GSpeech

Bündnis für Menschenwürde und Arbeit

Nachrichten aus der Gesellschaft und Arbeitswelt

Liebe Besucher!

 

Text markieren und vorlesen lassenSie können den Text markieren und vorlesen lassen.

 

Seitenaufrufe

Articles View Hits
320866

Das sollten sie gesehen haben

Jobwunder duch Harz IV & Co.
ARD Monitor 24.08.2017 | Dauer 7 Min.
Verfügbar bis 30.12.2099
 
#kurzerklärt: Grundeinkommen - was spricht dafür und dagegen?
ARD tagesschau 01.11.2016 | Dauer 2:12 Min.

Frisches Make-up für die "alte Dame"

ArbeitslosenzentrumLogoKeine Frage, im Arbeitslosenzentrum (ALZ) ist immer etwas zu tun.

 
Auch und vor allem baulich, aber auch bei "kleineren" Sanierungen. Da tropft der Wasserhahn, da hat sich eine große Fensterbank gelöst. Und aus Sicherheitsgründen wurde letztere ganz entfernt und wartet auf den Einbau.
Ungeachtet der anhaltenden Diskussion um den Standort des ALZ haben Mitarbeiter der Gladbacher Firma Heinz Menkhorst jetzt für ein frisches Make-up in mehreren Räumen des Zentrums an der Lüpertzender Straße gesorgt. So wurden Wände in Küche, Speise-, Begegnungs- und Konferenzraum gestrichen. "Alles wirkt nun freundlicher und einladender", sagt ALZ-Leiter Karl Sasserath.

Read more...

Comments (0)

Pressemitteilung des Arbeitslosenzentrums zum Jahresbericht 2016

Gladbachs Arbeitslosenzentrum (ALZ) bleibt eine gefragte Beratungs- und Kontaktstelle.

 
ArbeitslosenzentrumLogoFoto: Mittagstisch (AZ)Zwar gingen die Zahlen der Ratsuchenden 2016 im Vergleich zum Jahr davor geringfügig zurück, doch dafür war und wird der Zeitaufwand "pro Fall" immer aufwändiger, sagt ALZ-Leiter Karl Sasserath. Bei der Sozial- und Erwerbslosen-Beratung registrierte die Einrichtung in Stadtmitte knapp 2700 Kontakte, 2015 waren es etwas mehr als 3100 gewesen. Kontakte, das sind persönliche Gespräche (face to face), aber auch Telefonate und/oder eine Korrespondenz per Mail. Der Rückgang kam auch deshalb zustande, weil

Read more...

Comments (0)

"Seit Jahren nicht mehr unter so vielen Menschen"

Weihnachtsfeier des Arbeitslosenzentrums: 150 Menschen staunen, lachen und singen gemeinsam

ArbeitslosenzentrumLogoBei ihr ist die Multiple Sklerose (MS) voll durchgeschlagen. Und sie ist ohne Hilfe hilflos. Die Mittvierzigerin ist mit ihrer Freundin und dem Rollator gekommen. "Ich war seit Jahren nicht mehr unter so vielen Menschen", sagt die Frau, die ihren Namen nicht veröffentlicht sehen will. Und sie genießt trotz ihrer starken Beeinträchtigung jede Minute der etwa vierstündigen Weihnachtsfeier im Forum des Krankenhauses Maria Hilf in Stadtmitte.

Rund 150 Menschen sind gekommen - Ältere mit kleiner Rente, Erwerbslose, ein paar junge Familien mit ihren Kindern und einige Migranten. Viele kennen sich aus Begegnungen "beim Amt" oder im Arbeitslosenzentrum (ALZ). Die meisten sind seit Jahren ohne Job - und mittlerweile, angesichts ihres fortgeschrittenen Alters, auch gar nicht mehr vermittelbar, wie man das vielfach Neudeutsch ausdrückt. Wieder hat das Arbeitslosenzentrum zur vorweihnachtlichen Feier eingeladen. Und all das, was man für ein paar Stunden ohne Sorgen und Ängste braucht, ist da. Der Kaffee, die Säfte, das Mineralwasser, der Teller mit den Dominosteinen und Printen, Obst, Tannengrün auf den Tischen, Dekotischtücher mit glänz-goldenen Sternen, ein riesiger, festlich geschmückter Tannenbaum. Und viel Programm.

Read more...

Comments (0)

Warum liefert OB Reiners nicht?

Logo: Katholikenrat der Bistumsregion MönchengladbachUngewöhnlich deutlich hat der Katholikenrat Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners (CDU) kritisiert. Das "Sprachrohr" der Katholiken in Gladbach und Umgebung wirft dem Politiker vor, bei der Lösung der Standortfrage für das Arbeitslosenzentrum (ALZ) in Stadtmitte untätig zu sein.

Reiners habe zwar vor knapp zwei Jahren eine heftige wie kontroverse Diskussion losgetreten, als er erklärte, er sehe das ALZ nicht mehr an seinem jetzigen bewährten Standort Lüpertzender Straße. Doch bislang habe der OB keinerlei konkrete Alternativstandorte genannt. Zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Katholikenrats-Vorsitzender Hans-Peter Katz fordert Reiners daher in einem Offenen Brief auf, endlich zu liefern. Katz: "Tragen Sie aktiv mit dazu bei, eine Lösung zu finden." Das Schreiben des Rates wurde mittlerweile auch in der Rheinischen Post veröffentlicht.

 

In einem Interview mit dem Blatt hatte der Christdemokrat Reiners unlängst seine "Enttäuschung" darüber formuliert, dass sich die ALZ-Verantwortlichen nicht an einer Standortsuche beteiligten.
Dies wiederum löste nicht nur bei Vorstand und Leitung des ALZ Kopfschütteln wie Unverständnis aus. In einem Brief schrieb ALZ-Vorstandssprecher Karl Boland an Reiners.

Read more...

Comments (0)

Erfahrungsbericht aus dem Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach

Die 60-Jährige ist den Tränen nahe. Sie hat soeben einen Brief der Stadtverwaltung gelesen.
Inhalt: Ihre Wohnung an der Gracht in Rheydt sei für sie und die schwerbehinderte Tochter (30) nicht “mehr angemessen”. Will heißen: Sie ist zu groß und zu teuer. Die Beiden sollen sich eine neue, preiswertere Wohnung suchen. Für Karl Sasserath, den Leiter des Arbeitslosenzentrums (ALZ) in Stadtmitte, ist das kein “trauriger Einzelfall”. “Arme Menschen stecken immer häufiger in dieser Zwickmühle”, sagt er.

Read more...

Comments (0)

Mitgliederversammlung des Trägervereins des ALZ MG

arbeit wege arbeitslose moenchengladbach 02Von Resignation keine Spur. Ungeachtet der ungewissen Zukunft des Arbeitslosenzentrums (ALZ) wollen Mitglieder wie Verantwortliche der Stadtmitte-Einrichtung ihre Arbeit “Intensiv wie engagiert” fortsetzen. Das wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung des Trägervereins allzu deutlich. Vereinssprecher Karl Boland sagte, die andauernde Hängepartie um die Raumfrage sei unverantwortlich und zynisch gegenüber den vielen Menschen, “denen wir Hilfen und Tipps für ein besseres Leben” geben. Die Besucherzahlen 2015 sind weiter gestiegen bzw. konstant geblieben, die Finanzlage des Stadtmitte-Zentrums bleibt “angespannt”, und künftig sollen den Besuchern fair gehandelter Kaffee, Zucker, Milch und – für den werktäglichen Mittagstisch – Gewürze angeboten werden. Zudem wird die Reihe “Willkommen im Quartier” mit Vorträgen, Gesprächsrunden usw. intensiviert.

Read more...

Comments (0)

Pressesplitter

Erschreckende Studie: AfD bei Menschen in der „Unterschicht“ mit weitem Abstand stärkste Partei !

 

Logo Herner Sozialforum

 

Neuere Studien zeigen, dass Angehörige unterer Statuslagen besonders stark zur AfD neigen und dass sich diese Neigung unter anderem aus materiellen und symbolischen Abwertungserfahrungen ergibt. Kann eine progressivere und glaubhaftere Sozial- und Verteilungspolitik helfen, AfD-Wähler/innen zurückzugewinnen?

 

zum Artikel→ www.herner-sozialforum.de

09.10.2018

Foto: Bündnisratsmitglieder

Zitat (4)

"Das Grundeinkommen ist keine Revolution, denn die sind immer blutig und am Ende regiert nur eine andere Elite. Trotzdem ist es revolutionär, weil es am Wesenskern unseres Gesellschaftssystems ansetzt und die Angst durch Vertrauen ersetzt."

Michael Bohmeyer

 

Aus dem Gastbeitrag vom

1. Januar 2018

"Mit 1.000 Euro kann man zu allem Nein sagen"

www.zeit.de

Trägerorganisation

aktueller Bündnisbrief

Klagemauer 2017

Dokumentenmappe

Titelseite der Dokumentenmappe
 
Dokumentenmappe (PDF) zur Klagemaueraktion 2017
> Grafik anklicken

Montagsgespräche 2018

 Flyer Montagsgesprche 2018
Jahreskalender 2018
als PDF > Grafik anklicken

Freunde

WEB LogoBündnis: "Aufstehen!"
zur Homepage

logo pwvDer Paritätische
zur Homepage

Logo: Diözesanrat der Katholiken im Bistum AachenDiözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen
zur Homepage

Logo: IWFEine-Welt-Forum
zur Homepage
Logo: Koordinationskreis Kirchlicher Arbeitsloseninitiativen im Bistum AachenKoordinationskreis Kirchl. Arbeitslosenintiativen Bistum Aachen
zur Homepage
Logo Maria Grönefeld StiftungMaria Grönefeld Stiftung
zur Homepage
LogoTheo-Hespers-Stiftung e.V.
zur Homepage

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. An Johann Heinrich Meyer, am 8. Febr. 1796

Institutionelle Bündnismitglieder

 Logo Arbeitslosenzentrum

 

bistum logo

Logo: CAJ Aachen   Logo: Diözenrat der Katholiken Aachen  Logo: Familienbildungsstätte Mönchengladbach
Arbeitslosenzentrum
zur Homepage
Bistum Aachen
zur Homepage
CAJ Diözesanverband
Aachen e.V.
zur Homepage
Diözenrat der Katholiken
im Bistrum Aachen
zur Homepage
Familienbildungsstätte
Mönchengladbach
zur Homepage
 Logo: Sozialbündnis Krefeld Logo: Sozialwerk Eifeler Christen Logo: Steyler Schwestern logo_volksverein

KAB Logo

 
Sozialbündnis
Krefeld
zur Homepage
Sozialwerk Eifeler
Christen
zur Homepage
Steyler
Missionsschwester
zur Homepage
Volksverein
Mönchengladbach
zur Homepage
Katholische
Arbeiterbewegung
zur Homepage
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech